Abendsymposium „Grundsteuerreform – der niedersächsische Weg“ am 25. Februar 2020

Im April 2018 hat das Bundesverfassungsgericht die bisherige Grundsteuer für gleichheitswidrig erklärt und dem Gesetzgeber aufgetragen, bis Ende 2019 eine Neuregelung zu verabschieden. Nach langer erbitterter Debatte hat der Bundesrat Anfang November 2019 einem Gesetzespaket aus einer Grundgesetzänderung sowie einer Änderung des Grundsteuer- und Bewertungsrechts zugestimmt, das ab 2025 in Kraft treten wird. In Zukunft erfolgt die Bewertung grundsätzlich nach einem wertabhängigen Modell. Aufgrund einer Länderöffnungsklausel können sich die Bundesländer aber stattdessen auch dafür entscheiden, die Grundsteuer nach einem wertunabhängigen Modell zu berechnen. Niedersachsen hat vor, diese Möglichkeit zu nutzen und die Bewertung auf der Grundlage eines Flächen-Lage-Modells durchzuführen.
 
Im Rahmen eines Abendsymposiums, das auch als Regionalveranstaltung der Deutschen Steuerjuristischen Gesellschaft stattfindet, wollen wir uns die neuen Regelungen anschauen und insbesondere auch den „niedersächsischen Weg“ beleuchten und diskutieren. Dafür konnten wir wieder renommierte Referenten und Diskutanten gewinnen und folgendes Programm zusammen zu stellen:

Vorträge
„Die (bundesgesetzliche) Reform der Grundsteuer“
Prof. Dr. Marcel Krumm, Universität Münster
 
„Das niedersächsische Flächen-Lage-Modell“
MDg Ernst Hüdepohl, Steuerabteilungsleiter, Niedersäschsisches Finanzministerium
 
Podiumsdiskussion
WP/StB Ingeborg Esser, Hauptgeschäftsführerin GdW – Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen 
MDg Ernst Hüdepohl
Prof. Dr. Marcel Krumm
RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose, Richter im II. Senat des Bundesfinanzhofs
Dr. Axel von der Ohe, Finanz- und Ordnungsdezernent der Stadt Hannover
Moderation: Prof. Dr. Joachim Jahn, Mitglied der Schriftleitung Neue Juristische Wochenschrift
 
Das Abendsymposium findet am 25. Februar 2020 um 18 Uhr im Hörsaal 1507.003 (im Hörsaalgebäude auf dem ContiCampus, Königsworther Platz 1, Hannover) statt.
 
Im Anschluss an die Veranstaltung folgt (ab etwa 20:30 Uhr) wieder ein kleiner Empfang.
 

Wir freuen uns über zahlreiche Teilnehmer und bitten um eine kurze Anmeldung per Mail an symposium@vfs-hannover.de.

Mitgliedern der DStJG und des VFS Hannover wird auf Wunsch eine Teilnahmebestätigung ausgestellt.

Die gemeinsame Einladung der DStJG und des VFS Hannover können Sie hier abrufen.